… eine Schule für Strassenkinder!

Hintergrund
Die Lukkomano Charity Community School ist eine Schule für bedürftige Kinder. Sie werden von der Strasse aufgelesen und auch aus armen Familien in Mazabuka, im südlichen Teil Sambias, aufgenommen. Dort erhalten sie eine kostenlose Vorschul- und Grundschulbildung.
Die Schule wurde von Hammes Kanondo initiiert und gegründet, der als ehrenamtlicher Sozialarbeiter in der Region tätig ist. Auch er persönlich wurde durch einen Wohltäter als gefährdetes Kind von der Strasse aufgelesen und bis zur Hochschulreife gefördert.

Die Lukkomano Charity Community School wurde 2018 mit 56 Kindern eröffnet.

Seit der Eröffnung der Lukkomano Charity Community School in Mazabuka ist die Zahl der Strassenkinder, die um Almosen betteln, drastisch zurückgegangen, da die meisten Kinder in der einzigen Schule für gefährdete Kinder in Mazabuka eingeschult wurden.

Start der Schule
Als der Leiter von Feed the Hungry England Hammes und andere Helfer kennenlernte, halfen sie bei einem Tag der offenen Tür für Strassenkinder und bei der Beschaffung von Grundnahrungsmitteln für diese Kinder.
Dann sammelten sie genug Geld, um einen Raum in der Grösse einer Autogarage für ein Auto zu mieten, in dem 20 – 30 Kinder Platz fanden.
Es gab keine Stühle und keine Tische, aber viel Herz.

Feed the Hungry hat von Anfang an ein Ernährungsprogramm in der Schule eingerichtet.

Dann wurde überlegt, wie sich die Schule selbst versorgen kann. Wir entwickelten ein Hühnerzuchtprogramm mit einem Brutkasten für 500 Eier und einer „Unterkunft“ für 300 Hühner. Damit finanzieren wir nun den täglichen Betrieb der Schule und können den Lehrern auch ein monatliches Gehalt zahlen.

Der Unterricht hat sich enorm verbessert, und die Kinder tragen jetzt Uniformen statt Lumpen. Gegenwärtig hat die Schule 280 Schüler (156 Mädchen und 124 Jungen) im Alter von 6 bis 16 Jahren und verfügt über 8 Klassen. Es gibt fünf Lehrer und ein Schulmädchen, die aus den Einnahmen des aktuellen Hühnerprojekts bezahlt werden.

Das derzeitige Schulgebäude ist ein gemietetes Gebäude in Form eines Wohnhauses, weshalb die Klassenräume zu klein sind — sie sitzen zu viert an einem Tisch und müssen sich beim Unterricht abwechseln — und nicht den empfohlenen Klassenzimmern entsprechen, so dass die Schule jederzeit von der Schulaufsichtsbehörde geschlossen werden könnte.

Bau einer Schule
Es ist dringend notwendig, eine Schule zu bauen, um die empfohlenen Klassenräume für ein förderliches Lernumfeld für die Schüler zu haben. Die Schule muss über einen separaten Sanitärtrakt verfügen, der dem Baustandard der Schule entspricht, im Gegensatz zur momentanen Situation, in der sich die Toiletten innerhalb des Gebäudes befinden, was ein Gesundheitsrisiko für die jungen Schüler darstellt.

Die derzeit letzte Klasse (6. Klasse) wird nächstes Jahr im Januar in die 7. Klasse aufsteigen und benötigt einen eigenen Klassenraum, der in dem jetzigen gemieteten Schulgebäude nicht zur Verfügung gestellt werden kann.

Mit der neuen Schule werden die einkommensschaffenden Projekte der Schule, wie Hühner- und Gartenprojekte, praktisch in der Landwirtschaft angesiedelt sein.

Inzwischen wurde das Land für den Schulbau durch Feed the Hungry England gekauft.
Der Bau des Schulgebäudes kostet rund CHF 8‘500.
Das separate Wasch- und Toilettengebäude wurde mit knapp CHF 5‘500 veranschlagt und für das komplette Wassersystem werden weitere CHF 2‘000 benötigt.

Wenn Sie es auf dem Herzen haben, Kindern in Sambia eine Schulbildung zu ermöglichen, können Sie unter dem Verwendungszweck „Schulbau“ spenden. Ganz herzlichen Dank für Ihre wertvolle Hilfe!

Menü