Wie es nach der Explosion weitergeht…

Aufgrund der Lage des Life Centers in Bourj Hammoud, eine Autominute vom Hafen und der Explosion entfernt, sind die Schäden überall gewaltig. Doch das hält das Life Center nicht davon ab, wie bisher den syrischen Flüchtlingen zu helfen, als auch jetzt die Hilfesuchenden aus der Nachbarschaft mit dem Nötigsten zu versorgen. Das Team vor Ort arbeitet jeden Tag hart, repariert auf der einen Seite das Life Center, während es auf der anderen Seite in der Nachbarschaft die Menschen besucht und warme Mahlzeiten, Sandwiches und Getränke an mehr als 8‘000 Notleileidende verteilt, darunter Flüchtlinge und von der Explosion betroffene Familien. Darüber hinaus haben sie bis heute 350 Lebensmittelpakete weitergegeben und sie planen nicht, bald damit aufzuhören. Der Bedarf ist viel grösser als das, was sie bisher weggegeben haben! Das Life Center bot auch Traumatherapien für 29 Betroffene an.

Ein grosser Dank gebührt unseren Spendern!

All dies ist bereits seit dem 1. Tag dieser Katastrophe im Gang und nur dank der Hilfe von Spenden möglich! Einen ganz herzlichen Dank möchten wir von Feed the Hungry auch im Namen des Life Centers an dieser Stelle all unseren Spendern aussprechen, die sofort, nachdem die Katastrophe bekannt wurde, an das Life Center dachten und für den Wiederaufbau und die Nothilfe gespendet haben!

Das Life Center wird weiterhin:
1. Lebensmittelpakete verteilen
2. warme Mahlzeiten kochen und verteilen
3. Sandwiches machen und verteilen
4. Mietunterstützung geben

1. Lebensmittelpakete

Die Wichtigkeit der Lebensmittelpakete besteht darin, Familien bei der Bekämpfung des Hungers zu helfen und sie ausserdem physisch und psychisch in der Krise zu unterstützen, um ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Hoffnung zu geben.
Die Lebensmittelpakete versorgen Familien mit Lebensmitteln und anderen wichtigen Dingen im Wert von ca. CHF 50.–. Derzeit können wir damit 500 Familien versorgen.

2. Warme Mahlzeiten

Dies können wir dank der Küchenausstattung und des Personals im Life Center an 5 Tagen in der Woche durchführen. Es besteht die Kapazität, 200 bis 400 warme Mahlzeiten pro Tag zu kochen. 200 warme Mahlzeiten können für rund CHF 240.– zum Mitnehmen bereitgestellt werden.

3. Sandwiches

Viele Freiwillige helfen, die Strassen zu säubern und zu reparieren, was sie nach der Explosion können. Wir möchten ein Team mit Tischen, Brot, Käse, Gemüse und Wasserflaschen schicken, um Sandwiches zu machen und diese an diejenigen zu verteilen, die die Strassen und kaputten Wohnungen putzen. Die ungefähren Kosten für ein Sandwich und eine Wasserflasche betragen CHF 1.– . Wir können Teams entsenden, um bis zu 500 Sandwiches pro Tag herzustellen und zu verteilen.

4. Mietunterstützung

Wir haben 30 Familien, die dringend Unterstützung benötigen, um die Miete zahlen zu können, weil sie kein Einkommen mehr haben. Wir kennen die Menschen, so dass hier kein Missbrauch geschehen kann. Mit CHF 100.– pro Monat können wir einer Familie helfen, ihr Dach über dem Kopf zu behalten.

Wie das Life Center jetzt Hilfe leistet:
1. Verteilung von Lebensmittelpaketen
2. Austeilung einer warmen Mahlzeit
3. Zubereitung von Sandwich-Broten
4. Mietunterstützung

Helfen Sie jetzt und machen Sie einen Unterschied im Leben vieler Hilfe suchender Menschen!




Rückblick

Hier möchten wir unseren Partner zu Wort kommen lassen, um Sie über den Stand der Dinge zu informieren:

Zwei Monate sind vergangen, seit eine der grössten Explosionen der Geschichte durch den Hafen von Beirut raste, bei der mindestens 220 Menschen ums Leben kamen, Tausende verletzt wurden und der Libanon in eine tiefere politische Krise stürzte. In der Folge trat die Regierung am 10. August zurück.

Die Explosion, die als eine der grössten nicht-nuklearen Explosionen gilt, die jemals aufgezeichnet wurde, hat Tausende von Häusern beschädigt und schätzungsweise 300’000 Menschen obdachlos gemacht, wovon 100’000 Kinder direkt betroffen sind,  die zumeist dringend medizinische Versorgung benötigen und viel Angst und Furcht erlebt haben.

Nach der Explosion arbeiteten wir als “Life Center” rund um die Uhr, um auf diese katastrophale Situation zu reagieren, indem wir den Betroffenen warme Mahlzeiten und Wasserflaschen zur Verfügung stellten. Ganz zu schweigen davon, dass das Life Center selber von der Explosion in Mitleidenschaft gezogen war und eine Menge Reparaturen erforderte.

Zu den laufenden Bemühungen gehört die Bereitstellung von Lebensmittelkisten für viele bedürftige Familien, die von der Explosion betroffen waren. Wir haben alles daran gesetzt, um diesen Bedürftigen zu helfen. Deshalb sind wir Ihnen für die Unterstützung, die Sie uns zukommen liessen, sehr dankbar. 

“Spring of Life” (Quelle des Lebens)
Mit Bedauern müssen wir bekannt geben, dass die Unterstützung unseres Programms “Spring of Life” für “gefährdete Kinder” Gefahr läuft, für immer zu enden. Das Studienunterstützungsprogramm wurde zusammen mit der täglichen Mahlzeit zur grossen Bestürzung aller eingestellt.
Mit Ihrer Hilfe werden wir dieses Programm wieder zum Leben erwecken und Schülern, die nur wenig Zugang zu digitalen Geräten und Internet haben, eine Ausbildung ermöglichen.
Seit der Explosion waren wir nicht in der Lage, ein Treffen für die Eltern und Kinder abzuhalten, aber unser Sozialarbeiter hat die meisten Schülerinnen und Schüler angerufen und einige wenige besucht und sie je nach Bedarf an Schulen oder Vereine verwiesen. Wir sagten unsere jährliche Reise mit den Kindern ab, ersetzten sie jedoch durch eine Abschiedsfeier, wobei wir uns natürlich an die “Corona-Regeln” hielten.
Kürzlich haben wir über WhatsApp ein Studienunterstützungsprogramm gestartet und für jede Stufe verschiedene Chatgruppen mit den jeweiligen Lehrern eingerichtet. Wir helfen bei der Finanzierung des Internetzugangs für die Eltern, damit die Studenten auf die Chatgruppen zugreifen können.

“Jugend”
Am Tag der Explosion eilten unsere jungen Leute zur Kirche, um bei der Beseitigung der Trümmer zu helfen. Am nächsten Tag schlossen sie sich wieder zusammen, um vor Ort Unterstützung zu leisten und verteilten Sandwiches mit Saft und Wasser an diejenigen, die in der Nähe des Explosionsortes ihr Zuhause verloren hatten. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Zukunft der libanesischen Jugend zu schützen, indem ihnen Hoffnung und Möglichkeiten im Land geboten werden.

“Lebensmittelkisten”
Wir verteilen weiterhin monatlich Lebensmittelkisten – nicht nur an die Flüchtlinge, sondern auch an die von der Explosion betroffenen Libanesen. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Lebensmittelkartons und Haushaltsprodukten für die Verteilung.

Wir danken Ihnen für jede Unterstützung, die Sie uns geben, damit wir dieses wertvolle Programm fortsetzen können. Dies ist die Lebensader für so viele!

Nun ist die Explosion bereits 2 Monate her und dank vieler Freunde und Unterstützer unserer Arbeit in Beirut konnte unsere Partnerorganisation das Life Center wieder instand setzen.

Gerne zeigen wir Ihnen einige Fotos, damit Sie sehen können, was ein Teil der Hilfe von Spendern bewerkstelligt hat.

Wirtschaftlicher Zusammenbruch
Die Lage im Libanon hat sich im letzten Jahr verschlechtert, da sich das Land in einem wirtschaftlichen Kollaps befindet. So teuer, wie die Lebensmittel geworden sind, wird es nun noch schlimmer werden. Die Regierung subventioniert Getreide, Medikamente, Benzin und lebensnotwendige Güter mit den verbleibenden USD, die von den Bankkonten der Bürger gestohlen wurden, zu denen sie keinen Zugang mehr haben.
Dies sind die allerletzten USD in der Zentralbank. Diese sind fast aufgebraucht und die Subventionen werden auslaufen. Das bedeutet, dass sich der Preis für das Nötigste vervierfachen wird und die Durchschnittsfamilie sich nicht einmal mehr einen Tank mit Benzin leisten können wird.

Leider bedeutet das komplette Aufbrauchen des USD, dass die Regierung anfangen muss, Libanesisches Pfund zu drucken, was eine weitere Abwertung der libanesischen Währung bedeutet. So hart das Leben im Moment ist – es wird in den kommenden Monaten noch schlimmer werden.

Erschwerend kam hinzu, dass der neu gewählte Premierminister zurücktrat, nachdem er nicht in der Lage war, eine neue Regierung zu bilden. Die Unfähigkeit der politischen Führer auch nur zu versuchen, Reformschritte zu unternehmen, bedeutet, dass keine Mittel der internationalen Gemeinschaft zur Verfügung stehen werden, um zur Stabilisierung der Lage beizutragen. Verzweifelte Menschen, die alles verloren haben, tun verzweifelte Dinge. Die Situation spitzt sich immer weiter zu.

“Verteilung warmer Mahlzeiten”
Die Explosion zerstörte 85% der Getreidereserven des Libanon und wir gehen davon aus, dass ein Grossteil der Bevölkerung des Landes von der Nahrungsmittelknappheit betroffen sein wird. Bereits vor der Explosion gab die Ernährungssicherheit im Libanon Anlass zu ernster Besorgnis, da eine Million Menschen bereits unter der Armutsgrenze lebten und 45 % der libanesischen Bevölkerung nach Angaben der Weltbank in die Armut abrutschten.
Die Hyperinflation hatte bereits zu einer Verknappung und Verteuerung von Nahrungsmitteln geführt, insbesondere für die gefährdeten Bevölkerungsgruppen in den Gebieten um das “Life Center”.
Als Reaktion auf die wachsende Nahrungsmittelkrise haben wir täglich Brot und warme Mahlzeiten an die Menschen in der Region verteilt. Für viele ist dies die einzige Mahlzeit des Tages.

Wir schätzen Ihre Unterstützung des Ernährungsprogramms sehr, da immer mehr Menschen die Fähigkeit verlieren, sich auch nur die einfachste Mahlzeit leisten zu können.

Aufgrund von Covid 19 und der Explosion am 4. August startete “Unicef” durch “World Vision” ein Programm zur Unterstützung aller Familien in unserer Gegend, was Tausende von Menschen bedeutet. Darin sahen wir eine große Chance, all diesen Familien zu helfen, sich bei Unicef für Hilfe anzumelden.

Mitte September haben wir das Kochen und die Abgabe von “warmen Mahlzeiten” ersetzt, indem wir Essensmarken an die Bedürftigen verschenken, damit sie in einem der Einkaufszentren, mit denen wir zusammenarbeiten, Lebensmittel ihrer Wahl kaufen können.
So konnten wir die Einrichtung des Life-Centers nutzen, um allen betroffenen Familien in Bourj Hamoud zu helfen, sich um finanzielle Unterstützung bei Unicef zu bewerben. Tausende von Familien kommen täglich zum Life-Center und füllen Online-Formulare aus, dank der Mitarbeiter von World Vision, die diese Familien unterstützen.

Wir würden gerne die Verteilung von warmen Mahlzeiten wieder aufnehmen. Eine Mahlzeit würde 1$ kosten. Sie können so viele Mahlzeiten unterstützen, wie Sie möchten.

Geschichte von Zeinab
Zeinab und ihr Mann sind ein älteres Ehepaar, das nach einem Familienstreit aus dem Haus ihrer Tochter vertrieben wurde. Sie können die Miete für ihr neues Haus nicht bezahlen, weil sie beide alt und arbeitsunfähig sind.
Nach unserem Besuch bei dieser Familie waren wir überrascht, dass Zainab mit kochendem Öl auf dem Bauch verbrannt wurde und niemand ihr half, damit sie ins Krankenhaus gehen konnte.
Wir konnten sie nicht ohne Hilfe lassen, also kauften wir ihr die notwendigen Cremes und Medikamente gegen Verbrennungen von der Feuerwehrstation. Wir halfen ihr auch beim Einkauf von Lebensmitteln, nachdem wir mit eigenen Augen gesehen hatten, dass der Kühlschrank leer war. Sie hatte nicht einmal eine Packung Brot.
Jetzt brauchen sie einen Betrag, damit sie die Miete bezahlen können.
Unsere Mitarbeiterin Noura (ehemalige Krankenschwester) besucht sie täglich, um sich die Wunden neu zu verbinden.

Menü