Es erinnert an Hiroshima

Die Explosion, die sich am 4. August im Hafen von Beirut ereignete, war gewaltig. Wer sich das Ausmass der Zerstörung ansieht, wird an Hiroshima erinnert. Experten zufolge hatte die Explosion 10 Prozent der Sprengkraft der Hiroshima-Atombombe! Es gibt mehr als 200 Tote. Tausende wurden verletzt und 300’000 Menschen verloren ihr Zuhause. Wie bei vielen anderen Gebäuden auch, hat die Explosion auch beim Life Center zu schweren Schäden geführt, das nur eine Autominute vom Hafen und dem Ort der Explosion entfernt ist. Gott sei Dank kam im Life Center keiner zu Schaden. Nichtsdestotrotz sind die Schäden in der gesamten Nachbarschaft und in den Häusern derer, denen das Life Center hilft, enorm. Im Life Center wurden Türen und Fenster zerstört. Lampen gingen zu Bruch, Decken, Haupttor, Vorhänge, Klimaanlage, Computer und Laptops wurden schwer beschädigt.

Ein langer dunkler Tunnel

Viele Menschen kommen zum Life Center, um Hilfe zu bekommen. Dies war bereits vor der Explosion schon so. Doch nun hat sich die Lage dieser Menschen noch einmal drastisch verschärft, vor allem bei denen, die ihre Wohnung, ihr Geschäft und ihre Einkommensquelle verloren haben. Nun kommen sie, um Nahrungsmittel, eine warme Mahlzeit, Babymilch, Mietunterstützung und jede andere Form von Unterstützung zu bekommen (Medizin, Arztbesuch usw.).

Die libanesische Regierung scheint am Ende und das Land steht vor dem Kollaps. Das Leben im Libanon war schon vor der Explosion hart. Doch es fehlen einem die Worte, um diese Katastrophe zu beschreiben. Experten rechnen nicht damit, dass das Land vor 2025 aus dieser Krise wieder herauskommt.

Ohne Hilfe von aussen haben die Menschen dort keine Chance!

Deshalb sind die Mitglieder des Life Centers, Freunde, Besucher und Hilfesuchende aus der Nachbarschaft auf tägliche Unterstützung dringend angewiesen. Es gibt keine Alternative.

Wie es nach der Explosion weitergeht…

Aufgrund der Lage des Life Centers in Bourj Hammoud, eine Autominute vom Hafen und der Explosion entfernt, sind die Schäden überall gewaltig. Doch das hält das Life Center nicht davon ab, wie bisher den syrischen Flüchtlingen zu helfen, als auch jetzt die Hilfesuchenden aus der Nachbarschaft mit dem Nötigsten zu versorgen. Das Team vor Ort arbeitet jeden Tag hart, repariert auf der einen Seite das Life Center, während es auf der anderen Seite in der Nachbarschaft die Menschen besucht und warme Mahlzeiten, Sandwiches und Getränke an mehr als 8‘000 Notleileidende verteilt, darunter Flüchtlinge und von der Explosion betroffene Familien. Darüber hinaus haben sie bis heute 350 Lebensmittelpakete weitergegeben und sie planen nicht, bald damit aufzuhören. Der Bedarf ist viel grösser als das, was sie bisher weggegeben haben! Das Life Center bot auch Traumatherapien für 29 Betroffene an.

Ein grosser Dank gebührt unseren Spendern!

All dies ist bereits seit dem 1. Tag dieser Katastrophe im Gang und nur dank der Hilfe von Spenden möglich! Einen ganz herzlichen Dank möchten wir von Feed the Hungry auch im Namen des Life Centers an dieser Stelle all unseren Spendern aussprechen, die sofort, nachdem die Katastrophe bekannt wurde, an das Life Center dachten und für den Wiederaufbau und die Nothilfe gespendet haben!

Das Life Center wird weiterhin:
1. Lebensmittelpakete verteilen
2. warme Mahlzeiten kochen und verteilen
3. Sandwiches machen und verteilen
4. Mietunterstützung geben

1. Lebensmittelpakete

Die Wichtigkeit der Lebensmittelpakete besteht darin, Familien bei der Bekämpfung des Hungers zu helfen und sie ausserdem
physisch und psychisch in der Krise zu unterstützen, um ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Hoffnung zu geben.
Die Lebensmittelpakete versorgen Familien mit Lebensmitteln und anderen wichtigen Dingen im Wert von ca. CHF 50.–. Derzeit
können wir damit 500 Familien versorgen.

2. Warme Mahlzeiten

Dies können wir dank der Küchenausstattung und des Personals im Life Center an 5 Tagen in der Woche durchführen. Es besteht die Kapazität, 200 bis 400 warme Mahlzeiten pro Tag zu kochen. 200 warme Mahlzeiten können für rund CHF 240.– zum Mitnehmen bereitgestellt werden.

3. Sandwiches

Viele Freiwillige helfen, die Strassen zu säubern und zu reparieren, was sie nach der Explosion können. Wir möchten ein Team mit Tischen, Brot, Käse, Gemüse und Wasserflaschen schicken, um Sandwiches zu machen und diese an diejenigen zu verteilen,
die die Strassen und kaputten Wohnungen putzen. Die ungefähren Kosten für ein Sandwich und eine Wasserflasche betragen CHF 1.– . Wir können Teams entsenden, um bis zu 500 Sandwiches pro Tag herzustellen und zu verteilen.

4. Mietunterstützung

Wir haben 30 Familien, die dringend Unterstützung benötigen, um die Miete zahlen zu können, weil sie kein Einkommen mehr
haben. Wir kennen die Menschen, so dass hier kein Missbrauch geschehen kann. Mit CHF 100.– pro Monat können wir einer
Familie helfen, ihr Dach über dem Kopf zu behalten.

Wie das Life Center jetzt Hilfe leistet:
1. Verteilung von Lebensmittelpaketen
2. Austeilung einer warmen Mahlzeit
3. Zubereitung von Sandwich-Broten
4. Mietunterstützung

Helfen Sie jetzt und machen Sie einen Unterschied im Leben vieler Hilfe suchender Menschen!




Menü