Rückblick

Nun ist tatsächlich schon 1 Jahr seit der verheerenden Explosion in Beirut vergangen, bei der viele Menschen starben, verletzt oder obdachlos wurden. Wir möchten Ihnen hier berichten, wie es derzeit in Beirut aussieht.

Wer den „Jahrestag“ dieses traurigen Ereignisses in den Nachrichten verfolgt hat, weiss, dass vonseiten der Regierung praktisch nichts passiert ist. Die Menschen in Beirut sind immer noch verzweifelt! Die alltäglichen Dinge des Lebens, insbesondere auch viele Nahrungsmittel, sind unerschwinglich geworden oder gibt es schlichtweg gar nicht mehr zu kaufen. Pro Tag gibt es nur 2 Stunden Elektrizität. Krankenhäuser müssen schliessen, weil sie keine Medikamente und keinen Strom für ihre Geräte haben. Der Wert der Libanesischen Lira ist um 90 % gefallen. Deshalb sind die Löhne auch 90 % weniger wert. Ein Monatslohn reicht gerade mal um 2 kg Babymilch zu kaufen. 80 % der Libanesen leben inzwischen unter der Armutsgrenze. Banken haben kein Geld und weil die Politiker sich nicht einigen können, eine funktionierende Regierung zu bilden, erhält der Libanon auch keine Hilfe von der „internationalen Gemeinschaft“. Viele haben das Land inzwischen verlassen und andere, die das nicht können, haben alle Hoffnung auf ein besseres oder auch nur „normales“ Leben verloren!

Wie sieht es mit unserem Partner vor Ort aus? Was haben all die Spenden an Feed the Hungry für den Libanon bewirkt?
An dieser Stelle möchten wir allen SpenderInnen für ihre geniale Grosszügigkeit für den Libanon ganz herzlich danken! Möge Gott es Ihnen reichlich vergelten!

Alle Spenden, die wir in der Schweiz erhalten haben, wurden vom Leiter des deutschen Büros, der auch Vizepräsident des Schweizer Vereins ist, bei seinen Reisen in den Libanon mitgenommen und persönlich unserem Partner, dem Life-Center in Beirut, überbracht. So konnten und können wir sicherstellen, dass die Gelder auch tatsächlich in die richtigen Hände kommen. Gerade während dieser Newsletter produziert wird, ist er wieder mit CHF 10‘000 auf dem Weg nach Beirut.

Hier möchten wir Ihnen weitergeben, was unser Partner vor kurzem geschrieben hat:
Gemeinsam und mit Ihrer Hilfe konnten wir das Life Center wiederherstellen und Tausende von betroffenen Familien ernähren und unterstützen. Wir konnten verschiedene Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene anbieten. Letzten Monat schlossen 140 Erwachsene unsere Schule ab, 100 neue Schüler nahmen an den Sommerkursen teil und wir konnten neue Kinderprogramme einführen, mit denen wir Hunderte von Kindern durch Online-Unterricht, den wöchentlichen Kinderclub und die verschiedenen Kindereinsätze erreichen. Nicht zu vergessen die wöchentlichen Al Massira-Kleingruppen in Beirut und die Flüchtlinge im Bekaa-Tal. … Der Bedarf an Lebensmittelpaketen zur Unterstützung von Familien übersteigt unsere Kapazitäten, daher ist dies im Moment der dringendste Bedarf. … Wir wissen, dass wir dank Ihnen in der Lage sind, den vielen Menschen zu dienen und den Verletzten um uns herum Hoffnung, Heilung und Leben zu bringen.
Dieser Dank geht an Sie als SpenderIn! Ohne Sie wäre all dies nicht möglich!
Und wir machen mit Ihnen weiter!

Das Life Center wird auch weiterhin:
1. Lebensmittelpakete verteilen
2. warme Mahlzeiten kochen und verteilen
3. Sandwiches machen und verteilen
4. Mietunterstützung geben

Mehr zu diesen Hilfsaktionen finden Sie unten!

Wie bereits geschrieben, ist derzeit unser Vizepräsident auf einer Reise in den Libanon. Neben Geld bringt er auch viele fehlende Medikamente mit. Ausserdem wird er für unsere zukünftige Hilfe die richtigen Weichen stellen.

Verschiedene Büros von Feed the Hungry werden gemeinsam in Beirut ein Lager anmieten, um regelmässig Hilfsmaterial, Kleidung und Lebensmittel per Container nach Beirut zu schicken. Diese Lieferungen sollen im Lager aufgenommen und dann an die Notleidenden verteilt werden.

Wir sind sicher, dass wir damit einen grossen Schritt machen, um die richtige Hilfe solange gewähren zu können, wie dies im Libanon nötig sein wird. Die Menschen dort brauchen uns mehr denn je — und nicht nur für ein paar Wochen.

Wenn Sie mithelfen möchten, den Libanesen wieder neue Hoffnung und ein besseres Leben zu geben, können Sie dies auch weiterhin mit Ihren Spenden tun. Schon jetzt herzlichen Dank für alles, was Sie tun können!

Wie es nach der Explosion weitergeht…

Aufgrund der Lage des Life Centers in Bourj Hammoud, eine Autominute vom Hafen und der Explosion entfernt, sind die Schäden überall gewaltig. Doch das hält das Life Center nicht davon ab, wie bisher den syrischen Flüchtlingen zu helfen, als auch jetzt die Hilfesuchenden aus der Nachbarschaft mit dem Nötigsten zu versorgen. Das Team vor Ort arbeitet jeden Tag hart, repariert auf der einen Seite das Life Center, während es auf der anderen Seite in der Nachbarschaft die Menschen besucht und warme Mahlzeiten, Sandwiches und Getränke an mehr als 8‘000 Notleileidende verteilt, darunter Flüchtlinge und von der Explosion betroffene Familien. Darüber hinaus haben sie bis heute 350 Lebensmittelpakete weitergegeben und sie planen nicht, bald damit aufzuhören. Der Bedarf ist viel grösser als das, was sie bisher weggegeben haben! Das Life Center bot auch Traumatherapien für 29 Betroffene an.

Ein grosser Dank gebührt unseren Spendern!

All dies ist bereits seit dem 1. Tag dieser Katastrophe im Gang und nur dank der Hilfe von Spenden möglich! Einen ganz herzlichen Dank möchten wir von Feed the Hungry auch im Namen des Life Centers an dieser Stelle all unseren Spendern aussprechen, die sofort, nachdem die Katastrophe bekannt wurde, an das Life Center dachten und für den Wiederaufbau und die Nothilfe gespendet haben!

Das Life Center wird weiterhin:
1. Lebensmittelpakete verteilen
2. warme Mahlzeiten kochen und verteilen
3. Sandwiches machen und verteilen
4. Mietunterstützung geben

1. Lebensmittelpakete

Die Wichtigkeit der Lebensmittelpakete besteht darin, Familien bei der Bekämpfung des Hungers zu helfen und sie ausserdem physisch und psychisch in der Krise zu unterstützen, um ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Hoffnung zu geben.
Die Lebensmittelpakete versorgen Familien mit Lebensmitteln und anderen wichtigen Dingen im Wert von ca. CHF 50.–. Derzeit können wir damit 500 Familien versorgen.

2. Warme Mahlzeiten

Dies können wir dank der Küchenausstattung und des Personals im Life Center an 5 Tagen in der Woche durchführen. Es besteht die Kapazität, 200 bis 400 warme Mahlzeiten pro Tag zu kochen. 200 warme Mahlzeiten können für rund CHF 240.– zum Mitnehmen bereitgestellt werden.

3. Sandwiches

Viele Freiwillige helfen, die Strassen zu säubern und zu reparieren, was sie nach der Explosion können. Wir möchten ein Team mit Tischen, Brot, Käse, Gemüse und Wasserflaschen schicken, um Sandwiches zu machen und diese an diejenigen zu verteilen, die die Strassen und kaputten Wohnungen putzen. Die ungefähren Kosten für ein Sandwich und eine Wasserflasche betragen CHF 1.– . Wir können Teams entsenden, um bis zu 500 Sandwiches pro Tag herzustellen und zu verteilen.

4. Mietunterstützung

Wir haben 30 Familien, die dringend Unterstützung benötigen, um die Miete zahlen zu können, weil sie kein Einkommen mehr haben. Wir kennen die Menschen, so dass hier kein Missbrauch geschehen kann. Mit CHF 100.– pro Monat können wir einer Familie helfen, ihr Dach über dem Kopf zu behalten.

Wie das Life Center jetzt Hilfe leistet:
1. Verteilung von Lebensmittelpaketen
2. Austeilung einer warmen Mahlzeit
3. Zubereitung von Sandwich-Broten
4. Mietunterstützung

Helfen Sie jetzt und machen Sie einen Unterschied im Leben vieler Hilfe suchender Menschen!




Menü