Ausgerechnet in der Heimatstadt von Präsident Putin gibt es viele Senioren, die hungern müssen. In der Winterzeit, in welcher es bis zu minus 38° kalt wird, erfrieren viele alte Menschen – und das in ihren eigenen kleinen vier Wänden! Das Geld vom Staat reicht entweder für etwas Nahrung oder für Heizmaterial – nicht aber für beides. Durch einen Verbund mit Kirchen in der Stadt haben wir über Jahre hinweg diese Menschen versorgt. Die Kirchen sind seit einiger Zeit finanziell selbst in der Lage, ihren Landsleuten zu helfen. So konnten wir unsere Bemühungen dahin verlegen, wo Hilfe nötiger gebraucht wird.

Menü