Im Jahr 2005 wurde Pakistan von einem Erdbeben unvorstellbaren Ausmasses heimgesucht. Unser Team aus Lahore war bereits einen Tag nach Ausbruch des Erdbebens im Krisengebiet. Projektleiter Jean-Pierre Rummens traf etwa fünf Tage später ein und fand dort Menschen vor, die alles verloren hatten.

In den Dörfern Nogram, Bela und Donai hat Feed the Hungry diese Menschen sofort nach dem Erdbeben mit Trinkwasser, Reis, Linsen, Milch für Kleinkinder, Zelten, Decken und Matratzen versorgt. In Islamabad wurden 1’000 Matratzen und Decken gekauft und das Hilfsteam sah sich dabei mit der Tatsache konfrontiert, dass die lokalen Geschäftsleute die Situation ausnutzten und zum Teil den doppelten Preis verlangten – auch von ihren eigenen Landsleuten.

Auf teilweise abenteuerlichen Strecken wurden die Hilfsgüter in die Dörfer gebracht. In Nogram musste das Hilfsteam durch ein ausgetrocknetes Flussbett klettern, um die Hilfe ins Dorf zu bringen. Selbst die Kinder halfen beim Tragen. Feed the Hungry USA versandte parallel zwei 40 Fuss Container mit Zelten, Gaskochern, Geschirr und weiterer Ausstattung, denn Lebensmittel allein helfen nicht viel, wenn man sie nicht zubereiten kann. Unterstützung erhielt Feed the Hungry dabei von der Pakistanischen Fluggesellschaft PIA, welche die Container kostenlos von den USA nach Islamabad transportierte.

Menü