Nach dem verheerenden Erdbeben in Kobe im Jahr 1995 war Japan im Jahr 2011 wiederum als Katastrophenregion in den Fokus gerückt: ein Tsunami unvorstellbaren Ausmasses hatte das Land verwüstet und Zehntausende Opfer gefordert.

Nur wenige Tage nach Ausbruch des Tsunamis war Jean-Pierre Rummens von Feed the Hungry Deutschland mit einem Team der anderen Feed the Hungry Büros vor Ort, um Hilfsmassnahmen zu koordinieren.

So wurden insgesamt 16 Container mit Wasser, Decken, Zelten, Medikamenten, Gummistiefeln und Kochtöpfen in die Krisengebiete gebracht.

Trotz widrigster Umstände, d.h. nahezu völlig zerstörter Infrastruktur, konnte Feed the Hungry schnelle Hilfe leisten.

Menü